WG-Suche

WilkommenFoto von ANBerlin auf FlickrCC BY-ND 2.0

Hallo allerseits,

nachdem ich nun seit Anfang November einen Job in Berlin habe, suche ich jetzt nach einem langfristigen Zuhause. In den letzten 17 Jahren habe ich in verschiedenen gemeinschaftlichen Wohnformen gelebt, dabei fast nur gute Erfahrungen gemacht und auch noch gelernt, wie man eine Wohnung sauber hält. Daher möchte ich auch in der Hauptstadt nicht allein wohnen. Beruflich sitze ich hauptsächlich am Computer, und würde mich über MitbewohnerInnen freuen, mit denen ich auch mal Dinge unternehmen kann, um für etwas Abwechslung zu sorgen.

Im Sommer bin ich 30 geworden und fühle mich an den meisten Tagen auch erwachsen! Ich würde mich als eher unkompliziert aber trotzdem zuverlässig, ehrlich, technologie- aber auch naturbegeistert, politisch interessiert & hilfsbereit beschreiben. Ansonsten ist mir vor allem der Austausch und die Entdeckung & Diskussion neuer Ideen wichtig. Vor ein paar Jahren habe ich mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen, bin dann aber im kaufmännischen Bereich gelandet und dort auch geblieben. In Berlin arbeite ich bei ChartMogul. Da meine Studentenjahre hinter mir liegen, suche ich nicht nach einer Party-WG bin. Ich möchte aber auch keine reine Zweck-WG – sondern Gemeinschaft.

Mein Wunsch-Zimmer:

  • ist unmöbliert oder hat ein paar Möbel, die ich auslösen und nach und nach durch meine eigenen ersetzen kann
  • bietet mir um die 20m2 privaten Wohnraum – wobei es weniger auch tut, wenn es schöne große Gemeinschaftsflächen gibt
  • kostet mich weniger als 500€ im Monat

Meine ideale WG ist:

  • eher groß – insgesamt sind wir mindestens zu dritt, mehr ist besser, viel mehr ist viel besser
  • bunt gemischt – verschiedene berufliche und kulturelle Hintergründe, Lebensentwürfe, etc.
  • politisch interessiert und gerne auch aktiv
  • umweltbewusst
  • Bonuspunkte für Mehrgenerationen-WGs und Wohnungen mit Balkon oder Garten!

Fehlt ja nur noch die Lage – und das ist gar nicht so einfach: Das eigentliche Kriterium ist, dass mich sowohl mein Rad als auch die BVG in etwa 30 Minuten zur Arbeit tragen (Invalidenstraße Ecke Chausseestraße) und ich dann auch nicht zu weit ab vom Schuss wohne. Ein scharfer Blick auf die Karte verrät mir, dass es am besten ist, den S-Bahn-Ring einmal von Nordwest nach Südost durchzuschneiden. Der Teil, der dann oben rechts bleibt, entspricht etwa dem, was ich suche – wobei ich mir auch vorstellen kann, im Tarifbereich B zu wohnen :)

Wer einen Mitbewohner sucht oder jemanden kennt, der jemanden kennt, etc. möge sich bitte bei mir melden! Kontaktdaten und noch mehr zu gucken gibt es hier.

Vielen Dank,
Martin