What happens in Vegas, stays in Vegas

Veröffentlicht am

Hence, this will should be a very short blog post. However, after long and difficult discussions with Philipp, we decided to disclose some of the joy we experienced in Sin City. To put the most important thing first: The food in Vegas was much, much better :)

Weiterlesen »


A journey begins – Grand Canyon

Veröffentlicht am

Vacation, finally. After a few busy weeks in the office and a terribly long journey, I actually made it to the US (Albuquerque, NM to be specific) and was picked by Philipp to commence a road trip across the United States. Philipp has already been on the road for roughly 3’000 miles (~ 4’800 km), but my trip started only here. We left Albuquerque early on Saturday morning to drive to the Grand Canyon, my first real stop.

Weiterlesen »


Endlich Urlaub – Malaysia

Veröffentlicht am

Vor zwei inzwischen fast drei Wochen stand das Islamische Opferfest und mit ihm drei Feiertage vor der Tür. In Kombination mit ein paar Brückentagen hat sich damit die Gelegenheit ergeben, zusammen mit Andrea und Rebecca, die mich im Juli hier in Dubai besucht haben, Malaysia unsicher zu machen. In einer Woche habe ich nicht nur Strand und Stadt gesehen (denn das hab ich hier ja auch) sondern auch jede Menge grüne Landschaften.

Weiterlesen »



Geschichten und Orte

Veröffentlicht am

Vor einer Weile bin ich drüben bei Isabel Bogdan über einen Artikel zu Stories & Places gestolpert. Eine wunderbare Webseite die im Wesentlichen aus einer Karte besteht, auf der man Markierungen setzen kann. Jede dieser Markierungen steht für einen Blogartikel, der vom entsprechenden Ort handelt oder (mehr oder weniger eng) mit ihm verbunden ist. Wenn ich nicht gerade in der Wüste wäre wo die meisten der Artikel in meinem Aktionsradius von mir stammen, könnte ich mir das prima als Ergänzung zum Reiseführer vorstellen. Vor allem, um weniger mainstreamige Orte zu entdecken. Jedenfalls, wenn ich Zeit zum Lesen hätte.

Aus Sicht des Schreibenden wäre es natürlich bequemer, wenn man WordPress beibringen könnte, die Markierung selbst zu setzen. Wahrscheinlich geht das auch irgendwie, ist aber mit großem initialen Aufwand verbunden. Als Leser wiederum fände ich eine Kategorisierung der Artikel nach Sprache schön. So ist es aber auch schon wunderbar.