Wir kamen aus dem Monopol – Malte Welding

Veröffentlicht am

Malte Welding schildert drüben in seinem Blog seine Probleme mit der Telekom und Vodafone beim kombinierten Wohnungs- und Anbieterwechsel:

Ich versuchte, herauszufinden, warum die Dinge sind wie sie sind. Warum niemand einem helfen, niemand Entscheidungen treffen kann. Warum man sich als Kunde vorkommt, als sei man in ein Live-Rollenspiel geraten, das von Kafka konzipiert wurde.
Michael Bobrowski, Referent für Telekommunikation beim Bundesverband der Verbraucherzentrale, sagte mir, kundenfreundliche Behandlung stünde mit harten internen Vertriebsvorgaben in Konkurrenz.

Auch wenn ich mit Fyve, die auch zu Vodafone gehören, eher gute Erfahrungen gemacht habe, kann ich das Problem nachvollziehen.

Jedem, der auf der Suche nach einem Festnetzanschluss ist und in einer größeren Stadt wohnt, kann ich daher nur raten, sich mal an den lokalen Kabelanbieter zu wenden. Ich habe bisher eher positive Erfahrungen gemacht. In Magdeburg war ich Freitagvormittag bei Primacom im örtlichen Ladengeschäft, habe einen Auftrag ausgefüllt und mein Modem mitgenommen. Gegen 15 Uhr hat das Internet funktioniert, Telefon ging am Mittwoch der Folgewoche. Oft sind auch deutlich höhere Geschwindigkeiten als per DSL verfügbar. Das Hauptproblem liegt hier darin, dass überhaupt erstmal Kabel in der eigenen Wohnung liegen muss.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.